Wir knüpfen ein Netz Steyler Freunde und Partner
Links Links Impressum Impressum Spirituelles Spirituelles Kontakt Kontakt Steyler Freunde und Partner Steyler Freunde und Partner Wir über uns Wir über uns Aktuelles Aktuelles Home Home Links Links Impressum Impressum Spirituelles Spirituelles Archiv Archiv Kontakt Kontakt Steyler Freunde und Partner Steyler Freunde und Partner Wir über uns Wir über uns Aktuelles Aktuelles Home Home
Wallfahrt der Steyler Freundes- und Partnerkreise nach Oies zum Geburtsort des Heiligen Josef Freinademetz 26. September 2010 - 01. Oktober 2010 Nachdem   Vertreter   von   50   Steyler   Freundes-   und   Partnerkreise   unter   dem   Motto   „Zurück   zu   den   Stey- ler   Wurzeln“   2009   die   Geburtsorte   des   Heiligen Arnold   Janssen   in   Goch   und   der   seligen   Mutter   Josefa, Hendrina   Stenmans,   in   Issum   besucht   hatten,   wurde   im   Jahr   2010   eine   Wallfahrt   an   den   Geburtsort   und die   frühen   Ausbildungs-   und   Wirkungsstätten   des   heiligen   Josef   Freinademetz   nach   Oies   in   Süd-tirol durchgeführt. Initiiert   wurde   diese   Wallfahrt   durch   das   Koordinierungsteam   der   Steyler   Freundes-   und   Partnerkreise. Organisiert wurde sie in vorbildlicher Weise durch Hans Maas. 40 Teilnehmer/innen   von   Flensburg   im   Norden,   über   Ostwestfalen,   Goch,   Kaldenkirchen/Leuth,   Köln,   St. Augustin    und    Frankfurt-Wiesbaden    bis    hin    nach    Luxemburg    begaben    sich    am    Sonntag,    den    26. September   2010,   auf   den   langen   Weg   nach   Südtirol   in   das   Gadertal.   Ältester   Teilnehmer   war   mit   90 Jahren   Pastor   Gerhard   Terhoeven,   ein   Großneffe   des   heiligen   Arnold   Janssen.   Mit   gemeinsamen   Ge- bet und Gesang bereitete man sich während der Fahrt auf die Tage in Oies vor. Am   Montag,   dem   27.   September,   feierten   die   Wallfahrer   in   der   Kirche   in   Oies   ihre   erste   Messe   zusam- men   mit   P.   Peter   Irsara   SVD.   Konzellebranten   waren   P. Alexander   Prüne   SVD   und   P.   Ulrich   Kollwitz   aus Kolumbien.   P.   Irsara   konnte   in   seiner   Predigt   den   Wallfahrern   in   eindrucksvoller   Weise      das   Leben   und Wirken    von    Josef    Freinademetz    näher    bringen.    Der    Besuch    des    Geburtshauses    und    des    kleinen Museums rundeten den ersten Tag ab. Dienstag,   der   28.   September   begann   mit   einer   Messe   in   der   Freinademetz-Kirche   in   Brixen,   die   von Pastor   Terhoeven   zusammen   mit   P.   Prüne   gefeiert   wurde.   Nach   der   Messe   erläuterte   der   Küster   Kon- zept   und   Gestaltung   der   modernen   Kirche.   Ein   Besuch   in   der   Freinademetz-Ausstellung   unterhalb   der Kirche   schloss   der   Vormittag   ab.   Nachmittags   folgten   die   Wallfahrer   den   Spuren   Freinademetz'   durch Brixen.   Durch   die   alten   Gassen   führte   der   Weg   zur   Pfarrkirche,   dem   Dom   mit   Kreuzgang,   dem   Pries- terseminar,   in   dem   der   heilige   Josef   Freinademetz   zum   Priester   geweiht   wurde,   bis   zur   Hofburg,   dem ehemaligen    Bischofssitz.    Der    Besuch    des    nahegelegenen   Augustiner-Chorherrenstiftes    Neustift    mit Führung durch Stift und Kirche war ein beeindruckendes Erlebnis. Am   Mittwoch,   dem   29.   September,   wurde   nach   dem   Besuch   der   Pfarrkirche   von   Abtei   der   Kreuzweg gebetet.   Dabei   folgten   die   Wallfahrer   den   Kreuzwegstationen,   die   von   St.   Leonhard   im   Tal   hinauf   nach Oies   bis   zum   Geburtshaus   des   heiligen   Josef   Freinademetz   führten.   Den   Abschluss   bildete   der   ge- meinsame Gottesdienst in der Kapelle des Geburtshauses mit P. Kollwitz. Am   Nachmittag   berichtete   P.   Kollwitz   über   seine   30-jährige   Tätigkeit   in   der   Mission   in   Kolumbien.   Am Abend   konnte   jeder   beim   „Südtiroler   Abend“   seine   Begabungen   durch   Gesang,   Schauspiel   und      hu- morvollen Vortrag offenbaren. Der   Donnerstag,   30.   September,   war   der   Schönheit   und   Erhabenheit   der   Südtiroler   Berge   gewidmet,   die Josef   Freinademetz   so   liebte.   Nach   dem   Besuch   der   Seiser   Alm   und   einer   kleinen   Dolomitenrundfahrt waren   alle   tief   beeindruckt   von   dieser   herrlichen   Bergwelt,   aber   nach   den   vielen   „tornanti“   auch   froh, wieder im Quartier heil und gesund angekommen zu sein. Den Abschluss   der   Wallfahrt   bildete   am   Freitag,   30.   September,   der   Besuch   der   alten   Stadt   Bruneck   im Pustertal   und   der   abendliche   Abschlussgottesdienst   in   der   Pfarrkirche   von   Wengen   mit   P.   Prüne.   Der Ortspfarrer   berichtete   dabei   über   die   Pfarrkirche   und   über   die   Entwicklungen   und   aber   auch   Probleme der ladinischen Bevölkerung. Am   Samstag,   01.   Oktober,   ging   es   wieder   auf   den   Heimweg   nach   Deutschland.   Die   letzten   erreichten gegen 23.00 Uhr Goch am Niederrhein. Zusammenfassend   kann   gesagt   werden,   dass   innerhalb   weniger   Tage   in   der   Wallfahrergruppe   ein   en- ger   Zusammenhalt   gewachsen   war,   begründet   im   gemeinsamen   religiösen   Verständnis,   der   Verbun- denheit mit den Steylern und der Steyler Spiritualität. Die   Wallfahrt   an   die   Geburtsstätte   des   heiligen   Josef   Freinademetz   war   für   alle   ein   tiefes   inneres Erlebnis.