Nachrichten
Termine
23.05.2020 Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Mitchristen, liebe PHILGER-Freunde, Corona ohne Taifun ist ein Drama. Corona mit Taifun ist eine Tragö- die. Den ersten Fall haben wir bei uns, und der bringt arg viel durcheinan- der, der stößt uns vor den Kopf, der macht Angst, der macht ungedul- dig, aufsässig und aggressiv. Da muss unsere Gesellschaft jetzt viel lernen. Den zweiten Fall haben wir jetzt auf den Philippinen, in PHILGERs Zielgebiet. Wir haben kürzlich ja Kontaktprojekte besucht und haben das Land noch soeben rechtzeitig verlassen können. Wir wissen, in welcher schlimmen Situation, in welchem bitteren Zustand wir die vie- len sowieso Notleidenden zurückgelassen haben, denn nicht nur das Virus ist weltweit unterwegs, auch der Hunger - er vor allem! - breitet sich aus und beherrscht die Armen im Land. Hunger regiert diese Mitmenschen zu Tode. Zum Einen gibt es kein soziales Netz, das Kranke und Arme auffan- gen und ein Stück weit tragen könnte. Das ist eine Tatsache. Die kön- nen wir nicht ändern. Zum Zweiten ist es zudem so, dass Geld, das dem Staat als Hilfsmittel für solche Nöte von Organisationen oder an- deren Staaten zur Verfügung gestellt wird, von Staatsbediensteten allzu oft in die eigene Tasche geleitet wird. Die, die ohnehin im Elend feststecken, sind völlig allein gelassen. Sie haben keinen Anwalt, der die Rechte dieser Opfer der momentanen Tragödie (Corona + neuer Taifun) durchsetzen würde. Zu der Tragödie gehört, dass die Leute oft irgendwo festsitzen. Das rabiate Ausgehverbot hat Menschen dort, wo sie sich gerade aufge- halten haben, festgesetzt. Da sitzen sie nun fern ihrer Familie fest, bis zum Verrücktwerden. Zu Haus hängen Frau und Kinder herum, der Ernährer ist nicht da. Familientragödien jede Menge. Unglück im Massen. In diese menschenunwürdige Lücke - Menschen ohne Anwalt, ohne Aussicht auf etwas Hilfe - springt der PHILGER e. V. hinein, und er lädt Sie flehendlich ein mitzuspringen, konkret: Lebensmittel möglich zu machen, jetzt. Das bedeutet ja, Hoffnung stiften, Zukunft möglich machen, erst recht für die vielen Alleingelassenen in den Bergdör- fern. PHILGER hat gute Leute, die unsere gestifteten Lebensmittel fair verteilen. Bitte, springen Sie mit uns in diese ernste Lage der Armen hinein, und nutzen Sie dazu unser Konto bei der    Bistum Bank in Essen, IBAN DE72 3606 0295 0076 0800 11 mit dem Stichwort „Corona“. Und bitte, gewinnen Sie weitere Mitmen- schen, die mitspringen mit Ihnen und mit uns. Mit Corona und dem neuen Taifun ist der würgende Hunger gekom- men, mit Ihnen und PHILGER werden Lebensmittel, Hoffnung, Über- leben und Zukunft für die in der aktuellen Tragödie kommen. ,,Die Welt ist in zwei Klassen geteilt, in diejenigen, welche das Un- glaubliche glauben, und diejenigen, welche das Unwahrscheinliche tun“ Mit herzlichem Dank, guten Wünschen und Grüßen PHILGER e. V. Lutz Ruhloff 17.04.2020 Liebe Briefmarken-Freunde im Apostolat ABC. Mit diesem Jahres-Bericht feiern wir Steyler Briefmarken-Freunde ein echtes Jubiläum: Denn vor genau 50 Jahren wurde in Steyl unter der Leitung von Br. Ludwig Krummel SVD (1940-2015) das Apostolat Briefmarken gegründet. „Gutes tun. Mit Briefmarken." - das war unser Slogan. Damit haben wir bei Freunden und Verwandten, bei Mitbrü- dern und Schwestern und bei unsern Lesern der STADT GOTTES eifrig um abgestempelte Briefmarken geworben. Alle Marken wurden zum Kauf angeboten. Mit dem Erlös haben wir kleine Projekte der Steyler Missionare und Schwestern finanziert. So konnten wir nach einem Jahr intensiver Arbeit erste Erfolge melden. Das Echo aus den Missionsgebieten war so groß, dass es uns alle motiviert hat, weiter zu machen. So wurde aus dem ersten Jahres-Bericht eine Regel für die Folge-Zeit: Dies ist heute der 50. Jahres-Bericht über unsere Aktivitäten im Apostolat ABC. Im Jahre 2019 konnten wir die stattliche Summe von 34.160 EUR für verschiedene ABC-Projekte überweisen. Das ist wieder ein Traum- Ergebnis, das all unsere Anstrengungen rechtfertigt. Dafür Ihnen al- len ein ganz herzliches Danke und “Vergelts Gott" - auch im Namen aller Steyler Mitbrüder und Schwestern und all derer, denen Sie mit Ihren „Marken” weltweit helfen konnten. Br. Hubert Nagelsdiek (Hier geht´s zum vollständigen Jahresbericht) 12.04.2020 Ein neues Bibelwort von P.  Thomas Heck zu Johannes Joh 20,11- 18 „Auferstehung ist Realität“ Wir feiern Auferstehung, damit es sie gibt. Denn nur, wenn wir uns ihr gegenüber öffnen, wird sie zur erfahrbaren Realität in unserem Le- ben. An Ostern feiern wir, dass Licht ins Dunkel kommt. Auf das glanzlose Ende eines Verurteilten fällt ein ganz neues Licht. Ja, wir dürfen fei- ern: Verwandlung, Neugeburt, Neuaufbruch, wo wir glaubten, es gin- ge nicht mehr weiter. 04.04.2020 Der Rundbrief 04/2020 April 2020 des Arnold-Janssen-Sekretariats wurde im Archiv eingestellt. 03.04.2020 Der Rundbrief zu Ostern “Herabgestiegen in das Reich des Todes” der Eucharistischen Anbetungsgemeinschaft (EAG) Bad Dribug  wurde im Archiv eingestellt. 20.03.2020 Sonntagsliturgie für daheim Kleine Sonntagsliturgie in Zeiten der Corona-Pandemie für zuhause „Bleibt zu Hause!“ ist das Gebot der Stunde, das uns in der Ausnah- mesituation dieser Wochen durch die Verantwortlichen in Gesell- schaft und Politik ganz zur Recht verordnet wird. Leider sind davon nun aber auch alle Gottesdienste unserer Pfarrgemeinden betroffen. Die Steyler Missionare laden Sie deshalb auf diese Art und Weise ein, die Zeit des „eucharistischen Fastens“ (Papst Benedikt XVI.) trotzdem – oder gerade deswegen – mit Gebet, Stille, und biblischen Impulsen zu füllen. Sei es allein oder mit Ihren Lieben daheim. So bleiben wir weiterhin miteinander verbunden: nicht nur mit anderen Gemeindemitgliedern, sondern mit allen Menschen weltweit, die ihr Vertrauen auf Gott setzen. 20.03.2020 Die SVD-Partner laden ein: Gemeinsam beten für die Menschen in Europa und der Welt Die Corona-Krise berührt uns alle. Wir müssen anders leben und handeln als wir es gewohnt sind. So können wir derzeit nicht in unseren Kirchen zusammenkommen, gemeinsam Gottesdienst feiern und dort Gottes Nähe und Beistand spüren. Aber wir können dennoch Gemeinschaft leben und uns im Gebet mit Gott und untereinander verbinden. Dazu haben wir den digitalen Gebetskalender "Gemeinsam beten für die Menschen in Europa und der Welt" erstellt und laden alle herzlich ein mit uns zu beten! (Zur Homepage der SVD-Partner) 16.12.2019 Der Vernetzungsbrief 2019/2 mit Nachrichten von der “Steyler Fami- lie” aus dem letzten halben Jahr wurde herausgegeben und im Archiv eingestellt.
grenzenlos - Das TV-Magazin der Steyler Missionare wird regel- mäßig auf bibelTV und k-tv gesendet. Es will über die Steyler Missionare, über ihre Arbeit und Einrichtun- gen informieren und berichtet von Menschen, die sich für eine bes- sere Welt engagieren und deren Einsatz Menschen überall auf der Welt zugute kommt. Sendezeiten auf bibelTV Quelle: Termine und Kurzbeschreibung: www.bibel-tv.de 14.05.2020 15.30 Uhr, 19.05.2020 04.45 Uhr und 17.30 Uhr, 27.05.2020  12.00 Uhr Der Freund der "Zigani" - Ein Missionar bei den ungarischen Roma In Ungarn bilden die "Zigani" die größte ethnische Minderheit. Ihre Diskriminierung, aber auch ihre mangelnden Chancen auf dem Ar- beitsmarkt treibt sie trotz staatlicher Förderprogramme mehr und mehr ins Elend. Pater Lourdu, ein indischer Missionar, will sich nicht damit abfinden. Im Nordosten Ungarns eröffnet der Steyler Missionar seiner Roma-Gemeinde neue Perspektiven. 21.05.2020 15.30 Uhr, 26.05.2020 04.45 Uhr und 17.30 Uhr Bruder Ludwig am Amazonas Trotz vielfacher Bemühungen schreitet die Abholzung des Regenwal- des am Amazonas weiter voran, mit verheerenden Folgen für das Weltklima. Bruder Ludwig Kaut kämpft seit Jahrzehnten im Norden Brasiliens für ein Leben in Einklang mit der Natur. 'Grenzenlos' be- gleitet den streitbaren Missionar zu seinen Umweltprojekten. 28.05.2020 15.30 Uhr, 02.06.2020 04.45 Uhr und 17.30 Uhr Abschied und Aufbruch - Missionsschwestern in der Schweiz In der Vergangenheit nahmen die Aufgaben und Regionen zu, in de- nen Missionsorden tätig waren. Immer kamen neue Länder auf der Weltkarte hinzu, wo sich die Orden engagieren. Doch wie ist das heute, wenn sich eine Gemeinschaft entschließt, sich aus einem Land zurückzuziehen - so wie die Steyler Missionsschwestern aus der Schweiz? Begreifen die Missionarinnen diesen Prozess als Scheitern? Und was geschieht mit den Schweizer Schwestern, die keine Niederlassung mehr in ihrer Heimat haben? Grenzenlos hat den Prozess des Abschiednehmens begleitet. Dabei wird deutlich, dass die Schwestern mutig und voll Vertrauen in eine neue Zukunft aufbrechen. 04.06.2020 15.30 Uhr, 09.06.2020 04.45 Uhr und 17.30 Uhr Botschafter für Fatima Im Mai 2017 war es 100 Jahre her, dass im portugiesischen Wall- fahrtsort Fatima die Gottesmutter erschienen ist. Dass die Seherkin- der mittlerweile heiliggesprochen wurden, verdankt sich nicht zuletzt dem Steyler Missionar Pater Kondor. 'grenzenlos' erinnert an diesen Botschafter Fatimas und zeigt, wie seine Mitbrüder in dem berühm- ten Wallfahrtsort heute wirken. 11.06.2020 15.30 Uhr, 16.06.2020 04.45 Uhr und 17.30 Uhr Pater Alfons und sein kongolesischer Chor Als Pater Alfons Müller 1966 als Missionar in den Kongo entsandt wurde, faszinierten ihn die Melodien der Eingeborenen. Mit geistli- chen Texten versehen werden viele dieser Lieder - dank seiner Initi- ative - heute in Gottesdiensten verwendet. Mit seinem Chor Bana Ngayime wurde er zum Botschafter dieser afrikanischen Musik Sendezeiten auf k-tv Quelle: Termine und Kurzbeschreibung: https://k-tv.org/programm Ein Missionar, der sich für minderjährige Prostituierte auf den Philip- pinen einsetzt, ein anderer der für die Rechte der Urbevölkerung ei- ner Insel im Pazifik kämpft, ein weiterer, der Asylbewerbern in Deutschland Kirchenasyl gewährt. Begleitet wurden sie und viele andere Steyler Missionare durch das Kamerateam von steyl medien - auf allen Kontinenten dieser Welt. Dabei entstanden die mittlerweile über 50 Episoden der Serie „grenzenlos". Dokumentation 26.05.2020 17.30 Uhr, 27.05.2020 11:30 Uhr, 28.05.2020 21.30 Uhr, 29.05.2020 13:30 Uhr, 01.06.2020 05:30 Uhr Missionare im Schatten des Krieges Heute ist 'Grenzenlos' auf der Suche nach Missionaren, die im 2. Weltkrieg für ihre Überzeugung starben: Der Steyler Alojzy Liguda kam im KZ Dachau ums Leben, sein Mitbruder Karl Hilferding in Auschwitz. Der Film berichtet des Weiteren über eine Katastrophe im Pazifik, die 18 Missionaren das Leben gekostet hat.
30.05.2020 - 01.06.2020 in:spirit Festival Herz-Jesu-Kloster Steyl Das alternative Pfingstfest für junge Leute Das Team in:spirit lädt ein zum Festival an Pfingsten: Werkeln am neuen “Begegnungshaus”, kreativ werden, selber kochen, draußen sein, singen, beten, diskutieren, tanzen, open stage, feiern. Aussendungsgottesdienst der MaZ und vieles mehr. Anmeldung bei Sr. Christine Müller und Sr. Bettina Rupp: inspirit@ssps.de Tel.: 069-69 714 900 Aus aktuellem Anlass fällt das in:spirit Festival aus. 04.06.2020 Heilige Stunde der Eucharistischen Anbetungsgemeinschaft um 18.00 Uhr im Anbetungskloster St. Gabriel, Berlin und um 19.30 Uhr in der Kirche des Dreifaltigkeitsklosters Bad Driburg. Wegen der aktuellen Corona-Pandemie findet die Heilige Stunde noch ohne Publikum statt. 13.11.2020 - 15.11.2020 KjE-treffen im Centrum St. Michael in Steyl. 15.11.2020 Welttag der Armen - Gebetsbrücke Die SVD-Partner laden herzlich zur Teilnahme an der Gebetsbrücke zum Welttag der Armen am Sonntag, 15. November 2020 ein. Die Gebetsbrücke verbindet Menschen aus aller Welt im Gebet miteinan- der. 29.11.2020 P. Josef Forstner Gedächtnis-Stiftung Adventsingen in der Pfarrkirche in Inkofen/Gemeinde Rottenburg 26.03.2021 - 28.03.2021 Wegen der Corona Pandemie auf 2021 verschoben. CHRISTENVERFOLGUNG ohne Ende Unter diesem Thema  steht das Steyler Familie-Treffen 2021. Bei den Steyler Missionaren. Das lässt uns nicht kalt, sondern solidarisiert uns mit den koptischen Christen in Ägypten. Dass auch anderswo weitere 200 Millionen Christen verfolgt und ge- tötet werden, ist ein trauriger Rekord in der Menschheitsgeschichte. Der koptische Generalbischof für Deutschland, Anba Damian, kennt diese Tragödie aus eige- ner Erfahrung und wird uns au- thentisch informieren. Aus Höxter-Brenkhausen kommt er zu uns nach Steyl, um zusammen mit uns nach Hilfe zu suchen. Während  der Prozession zum Palmsonntag werden wir auch anderer Opfer gedenken, die um ihres Glaubens willen verfolgt wer- den. Einzelheiten zur Anmeldung werden wir zeitgerecht bekanntgeben.
Freunde und Partner in der Steyler Familie